Sobald der Wunsch vom ei­ge­nen Haus in die Realität um­ge­setzt wird, gibt es viele Dinge zu beachten. Denn ein solider Ver­sicherungsschutz für die wi­ch­tig­sten Risiken und Gefahren am Bau muss nicht teuer sein, und bietet Schutz, wenn mal was nicht so läuft. Experten em­pfeh­len die Kombination aus Bau­herren­haft­pflicht­ver­sicherung, Bau­leis­tungs­ver­sich­erung und die hier beschriebene Feuer­roh­bau­ver­sicherung.

Was ist bei der Feuer­roh­bau­ver­sicherung ver­sichert? 

Bereits vor dem ersten Spaten­stich sollte die Feuer­roh­bau­ver­sicherung ab­ge­schl­ossen sein. Denn sie ver­sichert das ent­st­ehende Bauwerk wäh­rend der ge­samten Bau­phase gegen die unten steh­enden Gefahren.

  • Feuer
  • Blitzschlag
  • Explosion / Implosion 
  • Aufprall eines Luftfahrzeugs, dessen Teile oder Ladung 
  • Kosten z.B. für Aufräum­arbeiten, Absicherung des Schadensortes 

Erst nach der Bauabnahme wird später die Wohn­gebäude-Ver­sich­erung diese Ge­fahren ver­sichern. Für einen lücken­losen Gefahren­über­gang emp­fehlen wir, bereits vor Bau­beginn die spä­tere Wohn­­gebäude­­ver­­sicherung ab­zu­schlie­ßen. Ver­schiedene An­bieter bieten dann bis zum eigent­lichen Ver­trags­start eine kostenlose Feuer­roh­bau­ver­sicherung in Form einer Vor­ver­sicherung mit an. Mit Fer­tig­stel­lung des Hauses geht dann der Ver­sicherungs­schutz in die Wohn­gebäude­ver­sicherung über.

Wichtig: Meldung der Bezugsfertigkeit an die Versicherung 

Der Übergang der Feuerrohbau Ver­sicherung geschieht nicht au­to­matisch, sondern muss vom Bau­herrn und damit dem Ver­sicher­ungs­nehmer in einer kurzen Mel­dung mit­geteilt werden. Auch dafür stehen wir als Ver­si­cher­ungs­makler selbst­verständlich zur Ver­fügung und geben diese wich­tige In­for­mation an das ent­spre­chende Ver­si­cher­ungs­un­ter­neh­men wei­ter.

Welche Ver­sicher­ungen sind noch wichtig? 

Ein Bauherr sollte sich vor der Bauphase über einen um­fas­sen­den Ver­­sicher­ungs­­schutz für sich, für seine Familie und dem Sach­wert der ent­stehenden Immobile selbst umfassend in­formieren, wie z.B. über die Wohn­gebäude-Ver­sicher­ungen, die Bau­leistungs­ver­sicherung oder Feu­er­­roh­­bau­­ver­­si­cherung.