Eine Bau­leistungs­ver­sicherung kann von einer Pri­vat­person, dem Bau­herrn als Auf­trag­geber, oder vom aus­füh­ren­den Bau­träger bzw. Bau­unter­neh­men selbst ab­ge­schlossen wer­den. Diese Ver­sicher­ung er­wei­tert den Basis­schutz der Feuer­roh­bau­ver­sicher­ung und deckt wei­tere Ge­fahren wie Van­dal­ismus, extreme Wit­terung und Glas­bruch ab.

Was ist in einer Bau­leis­tungs­ver­sicher­ung versichert? 

  • Unvorhersehbare Be­schä­di­gung­en oder Zerstörungen einer Bauleistung 
  • Ungewöhnliche und außer­ge­wöhn­liche Witterungs­einflüsse wie Sturm oder Überschwemmung 
  • Unbekannte Eigenschaften des Baugrundes 
  • Mutwillige oder vorsätzliche Beschädigung durch Unbekannte 
  • Diebstahl von versicherten und fest mit dem Gebäude verbundenen Sachen 
  • Glasbruch

Wie die Feuerrohbauversicherung ver­sichert die Bau­­leis­­tungs­­ver­­si­ch­erung vor den oben stehenden Gefahren vor dem Erstbezug des fertig gestellten Hauses. Doch nicht nur das unfertige Gebäude genießt damit Versicherungs­schutz, son­dern auch Baustoffe, Bauteile, Baugeräte, Ma­schinen und sogar Fahrzeuge aller Art.

Über ein Spezialversicherung für Bau­herren lässt sich der Ver­sicher­ungs­­schutz PRO BAU im Bau­kasten­prinzip mit der Bau­leis­tungs­ver­sicherung, Bau­herren­ha­ft­pflicht­ver­sicherung, Bau­hel­fer-Unfall­ver­sicherung und Feu­er­­roh­bau­ver­sicherung über einen Ver­sicher­ungs­ver­trag abbilden. Zu­dem genießen Sie dann bei einer anschließenden Wohn­ge­bäude­ver­siche­rung zu­sätz­liche Ra­batte und die kosten­lose Feuer­­roh­­bau­­ver­­sich­er­ung wird nicht zu­sätzlich be­rechnet.

Welche Ver­sicher­ungen sind noch wichtig? 

Ein Bauherr sollte sich vor der Bauphase über einen um­fas­sen­den Ver­­sicher­ungs­schutz für sich, für seine Familie und dem Sach­wert der ent­stehenden Im­mo­bile selbst umfassend informieren, wie z.B. über die Wohn­­gebäude-Ver­sicher­ungen, die Bau­leis­tungs­ver­sicher­ung oder Feuer­­roh­­bau­­ver­­sicher­ung.